Die besten YouTube-Kanäle


Webmaster Friday Logo by Ralf (bohncore.de)

Webmaster Friday Logo by Ralf (bohncore.de)

Webmaster Friday is a continuous blog carnival initiated by Martin, author of tagSeoBlog in June 2009. Every Friday a new topic is released on the website webasterfriday.de, as motivational help for bloggers to have a topic to blog about, as well as to collect thoughts from different blogger to a certain question and to give bloggers a platform on which they can actually reach more visitors with their blogs.

The topic is announced on Thursdays at 5 o’clock, p.m. (UTC+1) via Twitter. Just follow @webmasterfriday to get the next topic. There are no charges, no requirements to fulfill and no restrictions. If you want to join, just read the Mitmachen-section of the website.

As there are no other rules I’ll decide according to the topic whether to answer in English or in German (visible to you by the language of the entry heading as well as the category), but as it is a German blog carnival most entries will probably end up being German. Here you’ll find my previous entries on this series.


KW30: Die besten YouTube-Kanäle

Nach dem es lange Zeit nicht’s interessantes mehr für mich beim Webmaster Friday gab, kommt heute endlich mal wieder ein Thema, das ich interessant finde, und zu dem ich auch etwas sagen kann. Es geht um YouTube Kanäle und die Frage ist ganz einfach: Was sind Deine Liebingskanäle auf YouTube?

Zu YouTube bin ich übrigens, wie zu so vielem doch erst recht spät gekommen; dabei weiß ich noch ganz genau, dass YouTube eigentlich als eine Dating-Seite angefangen hat – die Idee: Menschen machen Videos von sich, statt irgend welche Profile oder Partnerwünsche/-gesuche von sich zu geben. Eigentlich sogar ziemlich Klever – auf ‘nem Video kriegt man jemand anderen ja mit viel mehr Sinnen mit, das ganze ist authentischer. Als einer der Erfinder dann aber ein Video verschicken wollte, aber nicht konnte, weil es als E-Mail Attachment zu groß war, wurde der Grundstein für das YouTube von Heute gelegt: Die “Mach Dein eigenes Fernsehn”-Seite.

Aber für mich dann doch eher uninteressant, sowas. Nunja, was aus YouTube geworden ist, sehen wir ja heute. Damals waren es – nach meinem Empfinden vor allem alberne Kinder, die irgendwas albernes gemacht haben. Pubertierende Mädchen, die auf Betten hüpfend Playback gesungen haben, etc. Immer mal wieder hat man mal geguckt, was passiert da so. Aber da war’s noch uninteressant; das ist quasi wie heute, nur das die Kinder jetzt Computerspiele spielen, und dabei im Hintergrund rumquatschen (nennt sich dann Let’s Plays). Ich jedenfalls entdeckte erst 2007 auf Gran Canaria dank meines Mitbewohners, dass es doch auch viel auf YouTube gibt, dass sich zu entdecken lohnt. Der nämlich nutzte YouTube ganz selbstverständlich um Informationen über Reiseziele auf Gran Canaria zu finden, um neue Videos zu Themen die ihn interessierten zu finden (primär christliche Themen, oder aber für ihn Studiumrelevantes) oder um sich selbst Gitarre bei zu bringen. Wow. Dieses Potential war mir völlig unbekannt. Und nachdem ich dann auch anfing zu suchen, konnte ich kaum mehr aufhören. Und mittlerweile sind da neben vielen Dokus und interessanten (Lehr)-Videos zu unterschiedlichsten Themen ja auch viele Sachen bei, die zwar von irgendwelchen Amateuren zu Hause gemacht werden, aber doch eine gewisse Professionalität an den Tag liegen, oder aber auf ihre eigene Art und weise sehr kreativ und daher sehenswert sind.

Continue reading