Days to remember.


Ich hab mir zwar vorgenommen, weniger privates hier zu schreiben (ob dass überhaupt geht?), aber es gibt einfach Tage, die sind es wert, dass man sie irgendwo hinschreibt. Und da ich nun mal kein Tagebuch führe, muss mein Blog ab und an dafür herhalten… Und vielleicht ist die Öffentlichkeit, die so ein Blog hat, für diese Situationen auch nicht so verkehrt – unterstreicht sie doch irgendwo die Wichtigkeit, die solche Tage haben…

Über einen solchen Tag soll es in diesem Beitrag gehen, nämlich um den Freitag, 8. Juli. Um die Bedeutung dieses Tages zu verdeutlichen muss ich aber vielleicht zunächst – nein, sollte ich sogar – sehr viel weiter ausholen. Gehen wir also zurück in die Zeit, als ich noch ein kleiner Junge war. Genauer, in das Jahr 1994… 😉

Continue reading

A day in Hamburg (dear diary stuff)


Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt those where my thoughts, whey today I allowed myself a little free time in Hamburg.

Actually the reason for this decision was that I realised that today the new Apple Store would open in Hamburg. And I really had no idea of what to expect. My reason for going there was that I wanted to test Snow Leopard, because I didn’t know weather or not to buy it. So I thought why not go there (we have a little Apple department in the local Media Markt, but there they still don’t even have Snow Leopard, so the only possibility to see it, was at the new store, and the only possible day today. Next week I’d be back in Husum again, and in Husum you can consider yourself lucky when you find a store that has any IT equippment (of course extremly overprised, as they’d be the only shop in an radius of the next 50km). And after hearing that there’d even be some gifts, I decided to go there, when they open.

Continue reading