1984


Man könnte jetzt meinen, dass ich auf das berühmte Buch oder den berühmten Film hinaus möchte, der sich damit auseinander setzt, wie eine Zukunft vor und vom Jahre 1948 ausgehend hätte aussehen könnte.

Tu ich aber nicht. Denn trotz der Schreckensvision George Orwells, die noch nie auch nur stellenweise an Aktualität verloren hat (gerade auch heute nicht!), verbinde ich mit dieser Zahl auch ein schönes Ereignis, nämlich das Jahr meine Geburt.

Dieses teile ich übrigens mit Musikern wie Avril Lavigne oder meiner Jugendsünde Alizeé, Stefanie Kloß (Silbermond-Sängerin), oder der Schauspielerin Scarlett Johanson (zuletzt zu sehen im Film Hitchcock in der Verkörperung des Psycho-Stars Janet Leigh), sowie mit dem jüngsten lebenden Self-made-Milliardär der Welt, Mark Zuckerberg – unglaublich zu wieviel es Leute in meinem Alter schon gebracht haben können. Das hier soll aber kein Midlife-Crisis-Post werden, sondern etwas ganz anderes – es soll um meine Heimatstadt Hamburg zu meiner Geburt gehen 😉

Continue reading

Advertisements

A day in Hamburg (dear diary stuff)


Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt those where my thoughts, whey today I allowed myself a little free time in Hamburg.

Actually the reason for this decision was that I realised that today the new Apple Store would open in Hamburg. And I really had no idea of what to expect. My reason for going there was that I wanted to test Snow Leopard, because I didn’t know weather or not to buy it. So I thought why not go there (we have a little Apple department in the local Media Markt, but there they still don’t even have Snow Leopard, so the only possibility to see it, was at the new store, and the only possible day today. Next week I’d be back in Husum again, and in Husum you can consider yourself lucky when you find a store that has any IT equippment (of course extremly overprised, as they’d be the only shop in an radius of the next 50km). And after hearing that there’d even be some gifts, I decided to go there, when they open.

Continue reading