No Coke for me, thanks!


Ich habe einen Entschluss gefasst, der mir sehr scher fällt, da ich eigentlich gerne Coca Cola trinke: Ich werde diesen Verein, genauer die “The Coca-Cola Company” nicht weiter unterstützen, indem ich seine Produkte kaufe.

Überhaupt angefangen mir darüber Gedanken zu machen, habe ich, nachdem ich auf einer Fachschaftsvertretersitzung mitbekommen habe, wie sich ein Mitglied sehr negativ dazu geäußert hat, dass wir in der Fachschaft Coca-Cola kaufen, und damit diesen “bösen Konzern” unterstützen.

Jedenfalls habe ich jetzt ein wenig nachgeforscht, mit einigen Leuten gesprochen, und nach verschieden moralisch nicht vertretbaren Gründen, wie Cocacolonalisierung, gesundheitlichen Aspekten, Umweltprobleme (besonders das Ausnutzen von Ländern wie Indien und Afrika), Gesellschaftliche Probleme, etc. Eine einsteigerfreundliche Liste findet man natürlich auf Wikipedia.

Eine solche Latte von Vergehen kann ich moralisch einfach nicht unterstützen. Und so muss ich wohl auf eines meiner Lieblingsgetränke verzichten, so gut es geht. Und zur Not gibt es ja auch noch ein paar teurere, aber dafür bessere Alternativen, wie die fritz-kola oder die afri-cola.

Advertisements

Geek Code


Geeks, especially computer geeks, love to code and decode stuff, to just put or say it in very simple and short ways.
The Geek Code is one of them, invented by Robert A. Hayden, with a big portion of self irony. It’s quite funny, as you describe your total character, starting at your looks, your political views, your lifestyle, to your computer knowledge and your education.
A whole life story, whole characterization, and a quite differentiated one (for most of the categories there are 10 different degrees, plus the possibility to say, what you’d like to do/be, what you earn your money with, whether you heard of it or not, etc.
And all in just some 4 lines of text. But see for yourself.
Continue reading