6


anniversary-1xAn einem Donnerstag, vor genau sechs Jahren erblickte mein winziger kleiner Blog die Welt der 1sen und 0en. Und er lebt immer noch – allen scheinbaren Trends zum trotz!

Happy Birthday, lieber Blog!

Advertisements

Das Deutsche Netzsterben


Es ist eine verdammte Scheiße.

schreibt der Blogger Horst Schulte auf netzexil.de – und recht hat er. Beziehen tut er sich damit auf den deutschen Rechtsstaat, bzw. das generelle Rechtsverständnis in Deutschland. Im Speziellen um Abmahnungen. Und da sich Horst Schulte in seiner Vergangenheit als Blogger schon ganze zwei davon eingefangen hat, darf er das auch mit Verlaub sagen. Abmahnungen wegen Bilder, die er in seinem Blog verlinkt hat. Sein nun dritter Blog, netzexil, ist ein überaus erfolgreicher Blog mit einer hohen Beitragsfrequenz und sehr viel mehr Followern, als ich das von meinem Blog behaupten könnte.

Wer schon zwei Abmahnungen kassieren musste, inklusive einstweiliger Verfügung, der macht mit Bildern sicherlich keinen Fehler mehr. Und genau so sieht es auch aus. Guckt man auf seine Seite, hat jedes Bild musterschülerhaft und vorbildlich sowohl die Lizenzbedingung als auch den Urheber genannt. Also kein Problem, möchte man meinen. Trotzdem musste auch Horst Schulte schnell seinen Blog bearbeiten.

Dabei hat er genau so wenig einen Fehler gemacht, wie Peter Wilhelm – außer natürlich, man rechnet Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat zu den Fehlern, die ein Mensch machen kann. Peter Wilhelm jedenfalls war mal Bestatter, und als er sich von diesem Beruf zur Ruhe setzte, startete er den Bestatter Weblog, in dem er in fiktive Geschichten reale Erlebnisse aus dem Leben eines Bestatters aufarbeitet. Da diese Geschichten erfunden sind, gibt es keine realen Bilder, welche die einzelnen Beiträge begleiten könnten. Peter Wilhelm bedient sich, wie auch Horst Schulte und viele andere Blogger in einer Bilddatenbank. Das ist ein Service, den sowohl Bilderzeuger als auch Bildverwerter nutzen können, um Bilder bereit zu stellen, bzw. zu finden. Der Bilderzeuger hat dazu verschiedene Optionen unter denen er sein Bild freigeben kann – geregelt wird, ob das Bild bearbeitet werden darf, oder nicht, ob das Bild kommerziell oder nur privat genutzt werden darf, ob die Nutzung etwas kostet, etc. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass auch der Urheber des Bildes benannt wird. Das hat auch Peter Wilhelm so getan. Und trotzdem eine Abmahnung bekommen.

Continue reading

WordPress-Statistik-Rückblick 2013


Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 11.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 4 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

April Showers Bring May Flowers


Until recently I did not know that there actually is a translation for the German proverb “Alles neu macht der Mai”, but the British proverb in the title fits its meaning pretty well, I’d say.

I just announced my five years birthday and my blog goes down for a week some week (actually it’s not even May anymore – it was when I started making the changes to my blog). But as you can unmistakably see, this website has been changed a bit. I have written about the changes that I’d plan to do in my last entry, and after trying out a bit (for which I had to take off the page for a while – sorry for any inconveniences caused!) I came up with not only a design that makes me happier than the one before. I also found a solution to my wish to separate my blogs but making them appear together somehow. And I did some evaluation on how I used to blog, what I gained from it, and how I want to change it to achieve the goals that I pursue with my blogging activities.

So this is it, after five years of blogging, I finally did some major changes. Most obvious besides the layout change is probably that I switched back to English. Why? Because I feel better writing in English, when even today, years after switching from English to German, still 40% of my readers come from English speaking countries – and that’s a pretty stable number. I didn’t know that before, because wordpress.com just recently added a user map, showing an every days statistic on the descent of my readers. Also, to my knowledge most of my regular readers are  fluently in English. If you are not – I’m sorry, but maybe try to see it as an opportunity to improve your English?

In todays world English is pretty important – it is the most spread language in the world, 4,78% of worlds population are native English speakers and up to another 14% speak it as second language. That’s nearly 20% of worlds population – compared to the 3% that speak German (natively and as second language). Furthermore it is the language of science and commerce – and it is the de facto language of the internet. So why are you still waiting learning it?

Continue reading

5 Jahre pygospa.wordpress.com


Ich bin nun 5 Jahre am Bloggen! Ein guter Zeitpunkt, die Korken knallen zu lassen, aber auch um die Zeit mal ein wenig Revue passieren zu lassen. Fünf Jahre sind eine lange Zeit, viel ist geschehen, der Blog hat sich stark verändert und weiter entwickelt und auch ich selbst habe mich, sicherlich auch ein wenig beeinflusst von meinem Blog, ebenfalls weiterentwickelt.

I blog… therefore I am.

Finally I seem to have caught the lousy Blogging-Virus as well.
Me, the person that always followed the development of Web 2.0 with great skepticism. Me, that person who thought of himself that he would never blog.

Das waren meine ersten drei Sätze, die ich 2008 an diesem Tage um 13:22 Uhr gepostet habe. Mit diesem Artikel erblickte mein Blog das Licht der Welt. Am Zahn der Zeit war ich damit damals nicht, denn zu der Zeit gab es wahrscheinlich schon um die 70 Millionen Blogs im Internet. Aber ich war auch relativ spät erst selbst im Internet vertreten. Grund war zunächst der mangelnde PC, dann das mangelnde Internet. Es war ein unglaublicher Akt, meine Eltern dazu zu bewegen, diese kleine graue Kiste – ein Elsa Microlink basic das über den COM-Anschluss an den PC gesteckt wurde (ich besitze sowohl das Gerät als auch das Handbuch noch, welches ein riesiges Glossar mit Fachbegriffen der Internetwelt, etwa ASCII, Download, Host, Login, Modem, etc., als auch ein AT-Kommandosatz beinhaltet). Die Telekom war damals leider sehr langsam, wir warteten fast 3 Wochen auf die Freischaltung und Montierung der neuen Telefonbuchse, an der nun nicht mehr nur ein, sondern gleich drei Steckplätze waren – aber dann hatte ich es, das Internet, und aus der Motivation heraus, mir eigene Spiele zu programmieren (ich musste meine NES ja dafür opfern, dass ich einen PC bekam (Auflage meiner Eltern)), fing ich an, nach Seiten über Programmierung zu suchen, und brachte mir zunächst HTML bei, die “Sprache des Internets”, wie ich irgendwo las…

Continue reading

2012 in review


Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

4.329 Filme wurden beim Cannes Film Festival 2012 eingereicht. Dieses Blog hatte 13.000 Besucher in 2012. Wenn jeder Besucher ein Film wäre, dann würde dieses Blog 3 Film Festivals füllen

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

~ PygoscelisPapua ~ goes Facebook


Du hast über Facebook hergefunden? Dann herzlich willkommen hier. Ja ich blogge, das schon seit dem 15. Mai 2008 (damals noch aus ganz anderen Beweggründen und in einer ganz anderen Sprache!); nächstes Jahr habe ich also mein 5-jähriges Jubiläum. Ich finde es schön, dass Du hierher gefunden hast, ich wünsche Dir viel Spaß beim durchstöbern dieses Blogs und ich hoffe es gefällt Dir hier, und wenn Du nun noch einen Kommentar hinterlässt, würde mich das sehr freuen 😉

Like-Box auf pygospa.wordpress.comVerrückt, ja! Wer aufmerksam ist, wird eventuell schon gesehen haben: An meiner Sidebar ist unter dem Kalender ein neues Widget erschienen: “Like me on Facebook”. Ich als jahrelanger Web 2.0 Kritiker bin vergangenes Jahr ja nun auch endlich zum Web-2.0-Uberdienst, nämlich zu Facebook gewandert (nicht ohne vorher noch mal einen Dialog mit mir selbst zu führen).

Nun nach einem Jahr habe ich entschlossen, nun auch meinen Blog in Richtung Facebook wandern zu lassen. Wer jetzt innerlich aufschreit: Das heißt nicht, dass sich irgendetwas für euch ändert, ihr jetzt ebenfalls zu Facebook wechseln müsstet, oder dieser Blog gar dicht macht! Das einzige, was sich ändert, ist zum einen die neue Sidebar – man kann mich jetzt auch auf Facebook “liken” (vorher konnte man nur einzelne Artikel teilen), und zum anderen die Tatsache, dass dieser Blog nun mit einer Facebook-Seite verknüpft ist, und über diese meine Beiträge nun auch als Facebook-Nachricht erscheinen. Seit einem halben Jahr nun spiele ich mit dem Gedanken, meinen Blog mit Facebook zu verknüpfen – der Grund ist ein ganz simpler:

Continue reading