Gewinnt der Terrorismus?


Vor einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen nichts persönliches mehr zu veröffentlichen. Und einige Zeit später kam der Zusatz nichts politisches mehr veröffentlichen zu wollen. Beides werde ich heute ein mal über Board werfen, denn ich habe lange mit mir darüber gerungen, zu diesem Thema etwas zu schreiben, da es mich sehr getroffen hat. Ich hatte lange mit mir gerungen, ob ich mich überhaupt dazu äußern sollte – tat es dann sogar zunächst nur sehr klein; auf Twitter.

Das was am 13.11. geschehen ist, ist unbegreiflich und geht mir sehr nahe. Insbesondere, da unter den Zielen der Auftritt einer Rockband gewählt wurde. Wer mich kennt, weiß, dass ich selbst regelmäßig ganz Deutschland bereise um hier und dort an Konzerten und Festivals teilzunehmen – je nach Band ging es dabei schon über 900km – von Husum bis nach München. Und nicht nur ich – auch viele meiner Freunde sind so Musikbegeistert und Verrückt; viele sogar noch schlimmer als ich. Da die Ziele wahllos gewählt wurden, hätte es tatsächlich auch jeden meiner Freunde treffen können, wäre es nur eine andere Band gewesen. Guckt man sich das Video an, dass der … Reporter … gemacht hat, gefriert einen das Blut – Menschen die sich aus dem Fenster in 2. und 3. Stöcken hängen um den Schützen zu entgehen, verwundete die aus dem Haus gezerrt werden und eine Menschendicke Blutspur hinter sich hinterlassen. Das macht schier Sprachlos.

Continue reading

Advertisements

Schon wieder Medienrummel um Nichts und das Internet ist an allem Schuld.


Ganz Deutschland empört sich, in den Medien gibt es seit Tagen kein anderes Thema mehr – auf den Social Media Kanälen nur ein Gesicht, welches damit als Sinnbild für folgendes Wort geprägt wird: Datenklau! Ein massiver eingriff in unsere Privatsphäre wie er schlimmer nicht mehr sein könnte.

Wurde etwa Merkels Handy ein weiteres mal abgehört? Ist bei der Bevölkerung endlich angekommen, dass bei der NSA massenweise private Daten abgegriffen werden? Das Mitarbeiter der NSA schon von einer Tradition sprechen, wenn sie massenweise und routinemäßig Nacktbilder von scheinbar jedem von uns austauschen – Bilder die zum teil ohne unser mitwissen gemacht werden, weil die NSA mittel und Wege hat, unsere Webcams an Handys, Rechnern (und neuerdings Fernsehern) abzugreifen?

Nein. Das Gesicht ist das von Jennifer Lawrence (warum übrigens ausgerechnet sie, bei allen Artikeln die es irgendwo im Internet zu diesem Thema gibt?! Spiegel geht soweit und listet jeden Artikel zum Thema Promibilderklau – ob nun Jennifer Lawrence drin vorkommt oder nicht – unter die „Themenseite” Jennifer Lawrence) und es geht um eine Handvoll naiver Promis, die aus einem Selbstdarstellungsdrang heraus Unterwäsche-Pose-Fotos und Nacktbilder gemacht haben, diese dann in „die Cloud“ [tm] geladen haben, und sich nun darüber empören, das jemand es geschafft hat die Passwort für den Cloudzugang in wenigen Versuchen zu erraten… Und das bietet nun soviel Gesprächsstoff, das man sich diesem Thema nicht entziehen kann, selbst wenn es einen (wie mich) nicht wirklich interessiert… ERNSTHAFT, LEUTE?!

Continue reading

Resümee: Fußball-WM


Ich hab mich mit diesem Thema ja ein bisschen in die Nesseln gesetzt. Einige Leute sind jetzt anscheinend wieder genervt von mir, und ich durfte mir anhören, ich würde versuchen anderen Leuten den Spaß wegzunehmen, und mich lediglich größtmöglich Non-Konformistisch verhalten. Es geht – wie sollte es sein – um Fußball. Dabei habe ich niemandem der Freude an Fußball hat, gesagt, dass ich Fußball verbieten möchte, dass ich Fußballfans doof finde, oder ähnliches, ich habe lediglich ein paar Entwicklungen kritisch hinterfragt. Hier möchte ich einmal gesammelt darlegen, was an dem WM-Hype kritisch ist, und warum meiner Meinung nach eine regelrechte Gefahr besteht, wenn solche Entwicklungen einfach schulterzuckend hingenommen, oder gar verteidigt werden.

Schon als Kind habe ich nicht sonderlich gerne Fußball gespielt, ich war damals mehr für Basketball zu begeistern, und für Einzelsportarten – letztendlich bin ich so beim Schwimmen gelandet, und bin bis ich 21 war, 10 Jahre am Stück wöchentlich regelmäßig geschwommen. Davon die letzten 6 Jahre in der Leistungsgruppe, sprich 4 von 6 angebotenen malen die Woche verbrachte ich 2 Stunden in der Schwimmhalle, und manchmal vorher eine halbe Stunde auf einem Trainingsplatz. Das ist nicht jedermanns Sache, ich weiß. Meine war es. Das Konzentrieren auf das Schwimmen brachte mir innere Ruhe, das kühlende Wasser sorgte dafür dass mir trotz körperlicher Höchstleistung nicht heiß wurde, es gab kein Schweiß der mir kalt und salzig über das pulsierende Gesicht und brennend in die Augen rann und da sich die Bewegungen nach und nach automatisieren, blieb mir während der Trainings im Wasser viel Zeit mit meinen Gedanken. Das war mein Ding.

Und wenn man so eine Lieblingssport hat, dann interessiert einen natürlich auch, was “die Großen” so machen, man hat seine Idole, und freut sich dann, wenn z.B. eine Franzi van Almsick für Deutschland Goldmedaillen gewonnen hat. Dadurch empfindet man aber keinen Stolz. Ich jedenfalls nicht. Ich habe ja nichts dazu beigetragen, dass Franzi mehrfache Gewinnerin ist. Und Deutschland ja so gesehen auch nicht. Ergo habe ich in diesen Momenten auch keinen Nationalstolz empfunden. Und ich bin auch nicht herum gelaufen und habe gerufen “Wir sind Weltmeister”, oder gar “Deutschland ist Weltmeister”; stimmt ja auch nicht – Franzi war’s. Gut, darum soll es mir hier auch nicht gehen; wobei ich es höchst traurig und bedenkenswert finde, wenn Menschen lediglich dann Nationalstolz empfinden können, wenn Fußball-WM ist. Aber das ist ein anderes Thema.

Der Großteil der Menschen wird wahrscheinlich sagen: Boah ist Schwimmen langweilig. Da bewegen sich Leute im Wasser 10 mal hin und her und fertig. Das sehe ich ein. Das akzeptiere ich. Ebenso wünsche ich mir im Gegenzug dann allerdings auch, dass man akzeptiert, dass ich Fußball langweilig finde. Ich mag, wie gesagt, Basketball ganz gerne, ein schneller Sport, viele Tricks, viele Punkte, sodass es bis zum Ende spannend bleibt. Fußball wiederum ist für mich ein langsames, langweiliges hin und her geschubse eines Balls unter dem eigenen Team, bis irgendwann mal einer durchbricht und dann eine Torchance hat. Und in der Regel ist das Spiel nach 2 Toren Vorsprung auch schon entschieden, da überrascht dann in der Regel nichts mehr; das Spiel gegen Brasilien ist und bleibt eine unglaubliche Ausnahme. Ich finde Fußball halt langweilig. Wäre doch auch doof, wenn alle nur das gleiche mögen würden, oder?

Ich habe trotzdem in den vergangenen Jahren öfters mal Fußball geschaut, wenn die WM war. Aber irgendwann war mir einfach nicht mehr danach – das geschah ausgerechnet dann, als Deutschland sein vermeintliches Sommermärchen hätte haben können – und dem damit erwachenden Fußball-Hype. Irgendwie dumm.
Continue reading

Auszeit von der Politik!


Ich glaube, ich gönne mir eine Auszeit von Politik. Mindestens bis zur nächsten Legislaturperiode lasse ich “die da oben” die da oben sein. Denn irgendwo habe ich es satt, von den immer gleichen Gesichtern die immer gleichen Lügen aufgetischt zu bekommen. Manchmal fühlt man sich da als der einzige, der gegen einen Strom schwimmt, denn immerhin sind ja 41,5% in Deutschland zufrieden mit der Politik von Angela Merkel gewesen, obwohl kaum einer nennen kann, was Angela Merkel eigentlich genau getan hat…

Wenn ich zurück denke:

Das ist doch eine großartige Liste für eine Legislaturperiode – und es fehlen noch so viele weitere Punkte, an die ich mich gerade nicht erinnern kann, und deren Recherche mir jetzt zu lange dauert. Aber was soll’s. Mutti macht das schon! Hat ja auch einen tollen Werbespot gemacht, und mehr braucht es scheinbar nicht, den Deutschen glücklich zu stimmen.

Und auch die SPD findet man nach den vielen gebrochen Wahlversprechen in der letzten Regierungszeit – der großen Koalition – klasse. 25,7% wählen die Partei, die vor Regierungsantritt hoch und heilig verspricht, nicht ein weiteres Mal Politik mit der CDU zu machen. Die Verlogenheit beginnt, denn Pest und Cholera werden am stärksten gewählt und tun sich, zusammen. Damit hat die SPD selbst mich ein weiteres mal geschockt…

Und nur wenige Monate nach Regierungsantritt kann man nicht anders, als immerzu ungläubig den Kopf zu schütteln. Die SPD freut sich, denn der Mindestlohn – Kernthema des SPD-Wahlkampfes – wird kommen. 2017. Einer von euch schon mal in den Kalender geguckt, und geschaut, was 2017 ansteht? Neuwahlen. Naja, merkt vielleicht keiner, lass uns die Wäher mal für dumm verkaufen. Andrea Nahles will sich jedenfalls erst einmal mit wichtigerem Auseinander setzen sagt sie noch zum Thema Mindestlohn – das seien nämlich die Renten: “Am 1. Juli 2014 wird ein großer Teil derer, die ihr Leben lang hart geschuftet haben, im Alter von 63 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen können”. Auch das sieht dann ernüchternd aus, denn die Rentner tragen ein Drittel der Gesamtkosten und haben schlussendlich weniger. Aber in einem Land in dem “Altersarmut” ein Fremdwort ist, kann man das ja machen. Genau so sehr, wie man sich selbst dann mal eben mit Diätenerhöhung den Bauch bepinseln kann – knapp 1000€ mehr gibt es da pro Kopf. Der Grund: Man will so sicherstellen, dass Politiker weniger bestechlich sind. 😀 Das macht dann in Summe 9082€, auf die sich ein Politiker im Monat freuen kann. Aber gut, sind ja in Summe auch nur 5 Millionen mehr, die das dann die nächsten zwei Jahre kosten wird. Dafür kann ich mir sicher sein, dass die Merkel den Wähler auch nicht mehr betrügt, Koalitionsverträge bricht, und für die Interessen einzelner Firmen gegen 80% der Wähler entscheidet. Drobinski-Weiss (SPD) ist hier mal schonungslos ehrlich – auch die entstehende Politikverdrossenheit ist bekannt, und den Politikern egal! Egal, ob das hier jetzt die CDU oder SPD ist – die Regierung hat auf ganzer Linie versagt, denn Deutschland enthält sich zum Gen-Mais, obwohl es im Koalitionsvertrag anders festgelegt wurde, und auch dort der Wille der Wähler festgeschrieben steht. Schon wenige Wochen nach Regierungsantritt also ein freundliches “F*ck Dich, Wähler! Wir machen’s doch, und es ist uns auch egal, ob Du uns wieder wählst. Hast ja eh keine andere wahl!” Anders kann man das doch auch nicht mehr deuten. Was passieren müsste, beschreibt Ken Jebsen in seiner YouTube-Ansprache, und fragt auch ganz deutlich und verzweifelt: Bin ich eigentlich der einzige, dem das so auf den Sack geht?

Continue reading

Das Deutsche Netzsterben


Es ist eine verdammte Scheiße.

schreibt der Blogger Horst Schulte auf netzexil.de – und recht hat er. Beziehen tut er sich damit auf den deutschen Rechtsstaat, bzw. das generelle Rechtsverständnis in Deutschland. Im Speziellen um Abmahnungen. Und da sich Horst Schulte in seiner Vergangenheit als Blogger schon ganze zwei davon eingefangen hat, darf er das auch mit Verlaub sagen. Abmahnungen wegen Bilder, die er in seinem Blog verlinkt hat. Sein nun dritter Blog, netzexil, ist ein überaus erfolgreicher Blog mit einer hohen Beitragsfrequenz und sehr viel mehr Followern, als ich das von meinem Blog behaupten könnte.

Wer schon zwei Abmahnungen kassieren musste, inklusive einstweiliger Verfügung, der macht mit Bildern sicherlich keinen Fehler mehr. Und genau so sieht es auch aus. Guckt man auf seine Seite, hat jedes Bild musterschülerhaft und vorbildlich sowohl die Lizenzbedingung als auch den Urheber genannt. Also kein Problem, möchte man meinen. Trotzdem musste auch Horst Schulte schnell seinen Blog bearbeiten.

Dabei hat er genau so wenig einen Fehler gemacht, wie Peter Wilhelm – außer natürlich, man rechnet Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat zu den Fehlern, die ein Mensch machen kann. Peter Wilhelm jedenfalls war mal Bestatter, und als er sich von diesem Beruf zur Ruhe setzte, startete er den Bestatter Weblog, in dem er in fiktive Geschichten reale Erlebnisse aus dem Leben eines Bestatters aufarbeitet. Da diese Geschichten erfunden sind, gibt es keine realen Bilder, welche die einzelnen Beiträge begleiten könnten. Peter Wilhelm bedient sich, wie auch Horst Schulte und viele andere Blogger in einer Bilddatenbank. Das ist ein Service, den sowohl Bilderzeuger als auch Bildverwerter nutzen können, um Bilder bereit zu stellen, bzw. zu finden. Der Bilderzeuger hat dazu verschiedene Optionen unter denen er sein Bild freigeben kann – geregelt wird, ob das Bild bearbeitet werden darf, oder nicht, ob das Bild kommerziell oder nur privat genutzt werden darf, ob die Nutzung etwas kostet, etc. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass auch der Urheber des Bildes benannt wird. Das hat auch Peter Wilhelm so getan. Und trotzdem eine Abmahnung bekommen.

Continue reading

Nachtrag Wahlmythen: Warum wählen gehen besser ist


Und dann gibt es da noch Herr Doktor Allwissend, seines Zeichens YouTub-Content-Producer, und jemand den ich vor einigen Wochen gefunden habe, und seit dem wirklich unglaublich gerne gucke. Und der sagt in seinem neuen Video im Prinzip das selbe, wie ich. Nur zwei Tage später! Haha! Der hat bestimmt abgeguckt! Macht es aber trotzdem besser und unterhaltsamer als ich, und dass kann ich euch nun wirklich nicht vorenthalten – zumal er wirklich auch genau das wiedergibt, was ich in meinem letzten Beitrag wiedergegeben habe, also muss das ja auch alles so stimmen (außer er hat tatsächlich abgeguckt 😉 ). Also hier ist die Folge des Mannes, der uns auf YouTube verspricht, auf alles zu Antworten. Viel Spaß damit 😉

Wahlmythen


Wir sind kurz vor der Wahl, und das heißt u.A. auch, dass überall wild spekuliert wird, wen man denn nun (taktisch günstig?) wählen sollte, wenn man eigentlich gar nicht mehr weiß, wen man wählen sollte.

Und dann hört man u.A. auch oft:

  • Seine Stimme nicht verschenken
  • Wahl boykottieren durch: Nicht wählen gehen
  • Wahl boykottieren durch: Ungültig wählen

Nur welchen dieser Hinweise sollte man befolgen? Ich möchte hier darlegen, warum man keinem befolgen sollte, und was man statt dessen machen sollte, wobei auch für Protest-(Nicht-)Wähler etwas dabei ist!

Continue reading