About pygospa

Stud. M.Sc. »AI, Cognition & Robotics« @ Uni Bremen. HPC, GPGPUs, *NIX & OSS, natural computing, MOOCs. Vinyl, Movies, Series. HAM Radio. Programmer @ RIC, DFKI

Since when do I care about football?


Do you ever feel like you had enough? Like leaving it all behind? Going somewhere else where you can finally stop fighting and just relax, concentrate on the things you are best at, on the things you like to do, instead of being distracted by the things you don’t want to be distracted by constantly?

I do, every day, and every day that feeling is growing deeper and bigger.

Continue reading

Advertisements

2018 is going to be MY year


Initially, I planed on titling this article “It’s been a while”…, but I feel like in the past I said this a lot on my blog. Still, not having blogged for over two years is new even for me. I am finally breaking this pause for three reasons:

  1. I started blogging on May 15th, 2008, i.e. this year my blog turns 10!
  2. In the past some of my readers have been inquiring about the future of my blog as well as my well-being.
  3. Also, I have been getting a number of offers from people who wanted to recruit me to blog for them.

In this article I would like to elaborate on these points, reflecting on why I was blogging, why I paused, and what might happen to this blog. And because a few of you asked about my well-being: I somehow feel like I owe it to my faithful readers who still follow this blog to give you a “status update”. So please feel invited to read on and comment on my thoughts.

Continue reading

Gewinnt der Terrorismus?


Vor einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen nichts persönliches mehr zu veröffentlichen. Und einige Zeit später kam der Zusatz nichts politisches mehr veröffentlichen zu wollen. Beides werde ich heute ein mal über Board werfen, denn ich habe lange mit mir darüber gerungen, zu diesem Thema etwas zu schreiben, da es mich sehr getroffen hat. Ich hatte lange mit mir gerungen, ob ich mich überhaupt dazu äußern sollte – tat es dann sogar zunächst nur sehr klein; auf Twitter.

Das was am 13.11. geschehen ist, ist unbegreiflich und geht mir sehr nahe. Insbesondere, da unter den Zielen der Auftritt einer Rockband gewählt wurde. Wer mich kennt, weiß, dass ich selbst regelmäßig ganz Deutschland bereise um hier und dort an Konzerten und Festivals teilzunehmen – je nach Band ging es dabei schon über 900km – von Husum bis nach München. Und nicht nur ich – auch viele meiner Freunde sind so Musikbegeistert und Verrückt; viele sogar noch schlimmer als ich. Da die Ziele wahllos gewählt wurden, hätte es tatsächlich auch jeden meiner Freunde treffen können, wäre es nur eine andere Band gewesen. Guckt man sich das Video an, dass der … Reporter … gemacht hat, gefriert einen das Blut – Menschen die sich aus dem Fenster in 2. und 3. Stöcken hängen um den Schützen zu entgehen, verwundete die aus dem Haus gezerrt werden und eine Menschendicke Blutspur hinter sich hinterlassen. Das macht schier Sprachlos.

Continue reading

Jahreswechsel


Wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder einen WordPress Rückblick, der wie immer sehr toll zusammengefasst ist. Allerdings, und auch dass werden meine treuen Leser bemerkt haben, war hier in den letzten Monaten nichts mehr los, weswegen die Statistik für das gesamte Jahr nun eher mau ausfällt. Gerade mal 24 Beiträge habe ich verassen können, davon fallen 50% auf den Februar, 3 auf den Januar, zwei auf Juli und September, und jeweils einer auf März, Mai, und September. Nun, was soll ich sagen? Ich mag das Bloggen immernoch und halte es für einen der wichtigsten Web 2.0 Dienste. Aber ich lasse mich in letzter Zeit zu viel mit anderen Dingen ablenken. Hinzu kommt, dass dieses Jahr unglaublich ereignisreich war: Umzüge, Jobwechsel, Bachelorarbeit, Beginn des Masterstudiums, Lernen für die Amateurfunkprüfung, … da blieb wenig Zeit für den Blog. Zumal ich ja auch ein Privatleben habe und nun auch wieder mit meiner Freundin zusammen wohne, für die ich dann auch Zeit aufwenden muss (und möchte!).

Rückblickend muss ich sagen: 2014 war ein verdammt gutes Jahr. Ich habe vieles erreicht, bin in meinem absoluten Traumjob untergekommen, habe neue interessante Menschen kennen gelernt, mich vielen neuen Aufgaben gestellt und mich auch durch die wenigen Niederlagen und Miesmenschen nicht von meiner Bahn abbringen lassen; insgesamt war ich sehr glücklich, gelassen und zufrieden – es geht also endlich wieder in die richtige Richtung.

Und so bin ich fast schon ein wenig traurig dass es schon vorbei ist – wie immer rasend schnell, wenn es einem gut geht. Ich bin aber auch positiv, dass es so weiter gehen wird, und so habe ich schon einiges für das Jahr 2015 vor, unter Anderem natürlich auch, wieder mehr zu bloggen. Ich hoffe, diesen Vorsatz in die Tat umzusetzen – an Themen und Ideen mangelt es nicht, und ich habe auch schon wieder einiges inpetto; viele Themen sind schon grob ausgearbeitet, und spätestens zu den Semesterferien wird die Zeit für Feinschliffe da sein.

Bleibt mir also treu und seid gespannt! Und feiert schön, kommt gut ins neue Jahr! Nach langem werde ich mal wieder in meinem Heimatort und mit Familie statt mit Freunden feiern; und auch darauf freue ich mich schon sehr! Hoffe ihr kommt ähnlich positiv ins neue Jahr! Bis dahin! 🙂

Euer

~pygospa~


Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 8.400 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 3 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Schon wieder Medienrummel um Nichts und das Internet ist an allem Schuld.


Ganz Deutschland empört sich, in den Medien gibt es seit Tagen kein anderes Thema mehr – auf den Social Media Kanälen nur ein Gesicht, welches damit als Sinnbild für folgendes Wort geprägt wird: Datenklau! Ein massiver eingriff in unsere Privatsphäre wie er schlimmer nicht mehr sein könnte.

Wurde etwa Merkels Handy ein weiteres mal abgehört? Ist bei der Bevölkerung endlich angekommen, dass bei der NSA massenweise private Daten abgegriffen werden? Das Mitarbeiter der NSA schon von einer Tradition sprechen, wenn sie massenweise und routinemäßig Nacktbilder von scheinbar jedem von uns austauschen – Bilder die zum teil ohne unser mitwissen gemacht werden, weil die NSA mittel und Wege hat, unsere Webcams an Handys, Rechnern (und neuerdings Fernsehern) abzugreifen?

Nein. Das Gesicht ist das von Jennifer Lawrence (warum übrigens ausgerechnet sie, bei allen Artikeln die es irgendwo im Internet zu diesem Thema gibt?! Spiegel geht soweit und listet jeden Artikel zum Thema Promibilderklau – ob nun Jennifer Lawrence drin vorkommt oder nicht – unter die „Themenseite” Jennifer Lawrence) und es geht um eine Handvoll naiver Promis, die aus einem Selbstdarstellungsdrang heraus Unterwäsche-Pose-Fotos und Nacktbilder gemacht haben, diese dann in „die Cloud“ [tm] geladen haben, und sich nun darüber empören, das jemand es geschafft hat die Passwort für den Cloudzugang in wenigen Versuchen zu erraten… Und das bietet nun soviel Gesprächsstoff, das man sich diesem Thema nicht entziehen kann, selbst wenn es einen (wie mich) nicht wirklich interessiert… ERNSTHAFT, LEUTE?!

Continue reading

Das BarCamp Kiel 2014


Zum 5. mal in Folge öffneten sich am Freitag, den 22.08.2014 die Türen des Wissenschaftszentrum Kiel GmbH – welches versucht, Wissenschaft und Forschung zusammen zu bekommen, und welches das Herz des an der Christian-Albrechts Universität zu Kiel angrenzenden Wissenschaftspark bildet – für rund 300 Leute, die dort zwei Tage lang ein BarCamp abhielten. Ich war nun schon zum zweiten Mal im Folge dabei, nachdem es 2012, als ich das erste Mal davon hörte, leider nicht geklappt hat. Dieses mal musste ich dafür ganz aus Bremen anreisen, aber es hat sich, wie schon bei meinem ersten BarCamp 2013, gelohnt.

Nun hab ich es beim ersten Mal leider versäumt, darüber zu bloggen – diesmal allerdings soll es ganz bestimmt passieren, daher fange ich schon damit an, noch ehe ich zu Hause bin – wenn ihr das also gerade lest: Dieses Jahr hat es geklappt :). Ich möchte euch hier kurz erklären, was ein BarCamp ist und dann soll ein kleiner Rückblick auf das diesjährige BarCamp folgen, bei dem ich im Detail auf alle besuchten Sessions eingehen möchte. Falls jemand nur an Feedbacks zu bestimmten Sessions interessiert ist – besucht habe ich am

Tag 1:

  • Site Clinic
  • Bloggen und Geld verdienen
  • Security Testing
  • E-Mail 2.0
  • Flugzeuge tracken mit dem Raspberry Pi

Tag 2:

  • Kreativ auf Knopfdruck
  • Konkurrenzmonitoring
  • Nutzungsideen für den Raspbery Pi
  • Big Data
  • Panorama undHDR Fotographie.

Wenn die für euch interessanten Sessions dabei waren, scrollt einfach herunter ;).

Continue reading

Zeitreise in das Jahr 2024


Webmaster Friday Logo by Ralf (bohncore.de)

Webmaster Friday Logo by Ralf (bohncore.de)

Webmaster Friday is a continuous blog carnival initiated by Martin, author of tagSeoBlog in June 2009. Every Friday a new topic is released on the website webasterfriday.de, as motivational help for bloggers to have a topic to blog about, as well as to collect thoughts from different blogger to a certain question and to give bloggers a platform on which they can actually reach more visitors with their blogs.

The topic is announced on Thursdays at 5 o’clock, p.m. (UTC+1) via Twitter. Just follow @webmasterfriday to get the next topic. There are no charges, no requirements to fulfill and no restrictions. If you want to join, just read the Mitmachen-section of the website.

As there are no other rules I’ll decide according to the topic whether to answer in English or in German (visible to you by the language of the entry heading as well as the category), but as it is a German blog carnival most entries will probably end up being German. Here you’ll find my previous entries on this series.


KW31: Euer Blog 2024

Ja, das ist mal ein lustiges Thema, das Martin sich für diese Woche ausgedacht hat – wobei es auch nie verkehrt ist, sich einmal Gedanken darüber zu machen, wo man auch hin möchte. Ich habe das in den letzten Jahren mehrfach und intensiver getan, als damals, als ich mit dem Bloggen gestartet hatte – und es unter anderem auch schon in einem Draft zusammen getragen zum Webmaster-Friday Thema „Blogsterben“ – aber der Beitrag ist dann auch unveröffentlicht geblieben. Ja, ich bin ein wenig unzufrieden über meinen Blog, und zwar hauptsächlich aus drei Gründen:

  1. Ich schreibe in letzter Zeit viel weniger offen, als ich es gerne würde
  2. Die Dreiteilung hat ein paar Sachen zum Vorschein gebracht, und ich weiß noch nicht so ganz, wie ich damit umgehen möchte
  3. Ich möchte mehr Gestalltungsfreiraum, um meinen Blog mehr zu einem Portfolio zu machen.

Continue reading