Stern.de und die Gleichberechtigung


Ich muss ehrlich zugeben: Auch wenn ich weiß, dass es auch bei uns (vielerorts aber noch so viel mehr!) ein Problem ist, Frau zu sein, weil sie von viel zu vielen noch einzig als Sexobjekte gesehen werden und dementsprechend behandelt und vorverurteilt werden, regt mich die Debatte darüber oft nur auf, weil ich sie in der Regel doch sehr überzogen und damit oft lächerlich finde (ja, mir geht es hier um so etwas, wie Genderfizierung, oder “Gleichberechtigung” dergestalt, das Männer ungleich behandelt werden). Ich bin natürlich pro Gleichberechtigung, aber dann bitte auch echte Gleichberechtigung und die kriegt man nur über Bildung und Aufklärung hin, nicht über sinnlose Gesetze.

Wobei ich eingestehe, dass es durchaus auch sinnvolle Ergebnisse gab – schön finde ich z.B. Student*innen oder auch Student_innen, wobei * oder _ als Wildcard verstanden werden soll, und damit auch alle Intersexuellen und Transgender-Menschen mit einbezieht – ja warum denkt eigentlich nie jemand an diese Menschen? Von allen in unseren westlich-aufgeklärten Gesellschaften vorkommenden Menschen sind diese doch noch am stärksten unterdrückt, verurteilt und verfolgt.

Aber ich weiche vom Thema ab. Natürlich ist klar, dass die Frauenbewegung sich nur um sich selbst kümmert, wogegen ja auch an sich nichts spricht. Stören tut mich wie erwähnt, dass es auf der einen Seite absolut überzogen passiert (beispielsweise mit der Bundeswehr-Debatte vor ein paar Jahren: Da ging es darum, dass auch Frauen den Wehrdienst absolvieren können dürfen – wenn sie denn wollen – Männer aber weiterhin verpflichtet bleiben sollen, diesen abzuleisten, eine Verpflichtung der Frau aber grundsätzlich abgelehnt wurde – und das unter der Flagge der Gleichberechtigung!?), und dass es auf der anderen Seite reiner Populismus ist. Denn wenn ich nun per Gesetzt dazu verpflichtet werde, statt Studenten nun StudentInnen, und statt StudenInnnen dann Studenten und Studentinnen, und statt dessen dann zum Schluss Studentinnen und Studenten zu sagen, aber fest davon überzeugt bin, dass die Frau nichts außerhalb von Bett und Herd zu suchen oder zu sagen hat, dann ist damit nichts gewonnen. Genau das gleiche gilt dann, wenn ich mir im Firmenkontext eine schicke, attraktive Frau für das Vorzimmer suche, damit ich immer was schönes anzusehen habe und vielleicht sogar die Chance auf eine Affäre, dementsprechend nach attraktivität statt nach können und wissen gehe – und dann aber statt “Sekretärin gesucht” mittlerweile nur noch “Assistenzkraft” in die Stellenanzeige schreiben darf, weil ich sonst wegen Sexismus verklagt werden könnte. Der hat seine Lektion jetzt bestimmt gelernt und wird einen Mann einstellen…!

Aufgabe einer Gleichberechtigungsbewegung muss es sein, dieses Denken und dieses Rollenverständnis aus der Gesellschaft zu bekommen. Dazu ist die Erziehung gefragt, und da diese sowieso sukzessive an die Bildungspolitik abgeschoben wird, eben die Schulen und das von klein an. Natürlich, und hier gestehe ich definitiv Handlungsbedarf zu, sind aber auch die Medien gefragt. Wenn uns täglich im Fernsehen, Print- und Internetmedien vorgespielt wird, wie das Bild von Mann und Frau zu sein hat und was in unserer Gesellschaft als Norm und als Abweichung verstanden werden soll, dann wird hier eine Voreingenommenheit in den Menschen und eine Prägung unserer Gesellschaft vorgenommen. Klar, wir, die wir von uns ein mündiges Selbstbildnis haben werden uns nicht eingestehen, dass wir von den Medien geprägt werden – dennoch lässt sich diese schon seit Jahren beobachten, wie u.A. auch schon in Network von der von Peter Finch gespielten Figur Howard Beale schon 1976 geprädigt wird:

Werden die Medien dieser Aufgabe zur Prägung einer besseren Gesellschaft durch die von der Frauenbewegung durchgesetzten Gesetzte gerecht? Leisten die Medien einen Beitrag dazu, dass unser Verständnis von Gleichberechtigung – und ich persönlich beziehe das nicht nur auf diejenigen von Mann und Frau, sondern wirklich jedwede Gleichbehandlung, unabhängig von Rasse, Glauben, sexueller Orientierung, etc. – gesteigert wird, und wir uns irgendwann in eine bessere Gesellschaft bewegen?

Dies ist die Empfehlung, die stern.de, die Internetpräsenz eines der angeseheneren Zeitschriften und nach Chefredakteur Wiechmann die meistgelesenste Zeitschrift Deutschlands, mir präsentiert hat:

stern-Videoempfehlungen 1

stern-Videoempfehlungen 1

Kein wunder, hätte ich mir eventuell News zum Thema Topmodels, oder ähnliches angeschaut. Mich hatte tatsächlich aber der Beitrag mit dem Titel “Geheime Rede veröffentlicht: Was die Queen ihrem volk zum Dritten Weltkrieg sagen sollte” interessiert, da das ja angeblich derzeit als Schlagzeile durch die Medienlandschaft geistert. Da mich das interessiert hat, was da für so viel aufsehen sorgt, bin ich beim stern gelandet, das in seinem Selbstverständnis “das Wichtigste zum Zeitgeschehen” bringe und “Modernität” verkörpert. Ist das Wichtigste unserer Zeit – besonders bei dem scheinbaren Themeninteresse der Leser eines Artikels zu Geheimaktenveröffentlichungen in England- tatsächlich, dass das Jungfrauen-Bekentniss des Models Migliorini dafür gesorgt hat, dass sie Nacktbilder im Playboy bekommt, das Frau nicht ausparken kann und das Hürdensprinterin Jenneke vor ihrem Lauf mit den Brüsten wackelt? Und da hilft es dann auch nicht, wenn das Magazin anständig gendert.

Übringe könnte man jetzt natürlich annehmen, dass das ein unglücklicher zufall ist. Daher hab ich zwei Reloads für die Seite gemacht – mit dabei natürlich wieder Playgirls, Sexskandale und wie unsportlich Frauen doch sind.

stern-Videoempfehlungen 2

stern-Videoempfehlungen 2

stern-Videoempfehlungen 3

stern-Videoempfehlungen 3

1-A Leistung, stern. Die moderne Rolle der Frau in unserer Gesellschaft habt ihr genau so gut verstanden, wie eure gesellschaftsprägende Funktion! Und an die Frauenbewegung: Geht doch mal bitte gegen sowas vor anstatt so unsinnige Dinge wie Sprachreformierung und Einstellungsgesetzte zu fordern! Denn Ursachenbekämpfung war schon immer sinnvoller als Symtombekämpfung!

Advertisements

One thought on “Stern.de und die Gleichberechtigung

  1. Pingback: “Dieser ganze unge… Haufen da” | ~ PygoscelisPapua ~

Please comment. I really enjoy your thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s