Happy Birthday, Alan Turing


Mal wieder ein kleiner Geburtstags-Glückwunsch. Diesmal einer Person, die gerade für uns Informatiker zu einen der wichtigsten Persönlichkeiten überhaupt gehört, weswegen ich auch nicht lange darüber nachdenken musste, ob ich diesen Beitrag heute verfassen möchte (und mir damit dafür Zeit nehmen möchte), oder nicht.

Alan Mathison Turing war ein britischer Mathematiker, der am 23. Juni 1912 in London geboren wurde – heute also 100 Jahre alt geworden wäre.

Turing galt schon in seiner frühen Kindheit als Genie, so soll er sich innerhalb von 3 Wochen selbst das Lesen beigebracht haben, und schon in frühester Kindheit Zahlenrätsel und Mathematische Gleichungen gelöst haben. Schon mit 16 Jahren soll er nicht nur die Arbeiten von Albert Einstein gelesen und verstanden haben, sondern sogar auf dieser Basis Gesetzte abgeleitet haben. Wie bei Genies so üblich hat der gute allerdings seine Schwierigkeiten in der Schule gehabt.

Das hat ihn aber nicht davon abgehalten, im Bereich Informatik – der ja, mangels Computer in der Zeit eher der Mathematik angehörte – zu brillieren. Am bekanntesten ist die Turingmaschine, und der damit verbundene Begriff der Berechenbarkeit und der formalen Sprachen. Gerade die formalen Sprachen bilden in der theoretischen Informatik eine entscheidende Grundlage für verschiedene Bereiche, wie etwa dem Compilerbau, der Kryptoanalyse oder eben den Programmiersprachen, die ja essentieller Bestandteil unserer modernen IT-Welt sind. Und die Berechenbarkeit wiederum ist eng mit dem theoretischen Thema der Komplexitätstheorie verknüpft, ebenfalls ein wichtiger Teil der modernen Informatik!
Im zweiten Weltkrieg war es Turing, der es den Briten ermöglichte, mit einigen mathematischen Modellen die abgefangenen deutschen Funksprüche die mit Enigma oder mit Fish verschlüsselt waren, zu entschlüsseln.
Danach widmete er sich dem Bau von Computern und schuf mit der Manchester Mark I den zweiten programmierbaren Universal-Computer nach Konrad Zuse‘s “Zuse Z4“. Außerdem entwickelte er den so genannten “Turing-Test“, der im Bereich der Künstlichen Intelligenz eine große Rolle gespielt hat.

Google Doodle: Turing Maschine zu Alan Turings 100. Geburtstag

Was allerdings gerne verschwiegen wurde und auch immer noch wird: Turing war auch homosexuell. Da dies in Groß Britannien zu dieser Zeit noch strafbar war, und man Turing eindeutig sexuelle Handlungen vorwerfen konnte, zu denen dieser keine Stellung nahm, wurde er wegen “grober Unzucht und sexueller Perversion” verurteilt und zur Zwangsbehandlung in die Psychiatrie verwiesen. Aufgrund der chemischen Behandlungen, die ein Jahr andauerten und jedwede sexuellen Triebe abtöten sollten, litt Turing fortan an Depressionen und nahm sich im Jahre 1954 das Leben; nach dem Beispiel des Filmes “Schneewittchen und die sieben Zwerge” vergiftete er einen Apfel mit Cyanid, und aß diesen zur hälfte auf.

Es kursiert das Gerücht, das die Firma Apple Inc. bei ihrer Gründung diese Geschichte im Hinterkopf hatte, als sie ihr Logo und den Firmenname schuf. Lange Zeit hat Apple hierzu keine Stellung genommen. Erst vor kurzem wurde das Gerücht dementiert – angeblich solle der Apfel demnach an Newton angelehnt sein. Die Turing-Geschichte hält sich dennoch weiter.

Da es für den Bereich Informatik keinen Nobelpreis gibt, hat die Association for Computing Machinery, die weltweite wissenschaftliche Gesellschaft für Informatik, den “Turing Award” ins Leben gerufen, der seit 1966 verliehen wird, und zu dem höchsten Ehrungen gehört, die ein Informatiker erreichen kann, und daher gerne auch “Nobelpreis der Informatiker” genannt wird. Preisträger sind unter anderem so berühmte Persönlichkeiten, wie McCarthy, Dijkstra, Backus, Codd, Thompson & Ritchie, Nygaard, Rivest & Shamir & Adelmann, Kay, Naur, oder Liskov – Namen, die jedem Informatik Student ein Begriff sein sollten 😉

Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit einem

Happy Birthday, Alan Turing!

und einem kleinen Comic von der wunderbaren Fuchskind über die ich erst auf den Geburtstag von Alan Turing aufmerksam geworden bin; sowie einem weiteren wundervollen Link, indem es ein Video zu sehen gibt, mit einer aus Lego nachgebauten, funktionierenden Turingmaschine! Viel Spaß damit, und Happy-Turing-Day!

100. Geburtstag von Alan Turing

Please comment. I really enjoy your thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s