Wo sind eigentlich die ganzen versprochenen Blogeinträge?


So, da habe ich mal wieder zig Einträge versprochen, und komme zu nix. Warum? Naja, da ein Bild manchmal mehr sagt, als 1.000 Worte, hab ich mir überlegt, es einfach mal mit einem Bild auszudrücken:

Mein Wochenplan bis zum Sommer

Ja genau das ist zur Zeit mein Wochenplan. Dabei sollte doch dieses Semester total entspannt sein? Hatte ich jedenfalls vorher versprochen, ja. Irgendwie zu entspannt, und scheinbar bin ich zur Zeit voller Energie und brauche einen vollen Tag um innerlich zur Ruhe kommen zu können. Ich hab sogar versucht mir noch was dazu aufzubürden, habe das dann aber doch sein lassen (ehrenamtliche Tätigkeit für die AIESEC – auch wenn es mir ein wenig schwer fällt. Total viele interessante, offene und engagierte Menschen habe ich dort alleine an dem Informationsabend kennen gelernt – Leute mit denen man sicherlich viel Bewegen kann und in einer inspirierenden (aber auch für mich Fachfremden! – was ich genau so wichtig finde) Atmosphäre zusammen arbeiten könnte; das sicherlich auch fern irgendwelcher politischen Machtintrigen, wie ich sie schon anderer Orts erfahren durfte. Fünf weitere Stunden kriege ich da aber beileibe nicht unter (und das ist von der Organisation gefordert – das man pro Woche 5 Stunden aufbringt) – ich hab schon mit meinen 10 Stunden Arbeitszeit arg zu kämpfen und immer wieder offene Soll-Stunden, weswegen mein Gehalt dann doch nicht kommt, da ich die erst abarbeiten muss).

Naja, selbst Schuld wird mir da der ein oder andere Kommilitone sagen, und damit hat der dann wohl leider auch recht. Denn würde ich nach Plan studieren, hätte ich dieses Semester nur drei Module. Faktisch wären dass dann Mo. 8-12, Di. 14-16, Mi. 10-14, Do. 12-15:30 und Fr 8-12). Dazu noch das Anwendungsfach mit ca. 2 Stunden pro Woche… Nur, statt einem Anwendungsfach mache ich aktuell zwei, nämlich Astrophysik und Biologie – weil beides so verdammt spannend ist, und leider auch viel interessanter, als mein eigentliches Hauptstudium. Manchmal frage ich mich, ob ich nicht vielleicht doch das falsche studiere? Immer lauter wird auch der Gedanke vielleicht einen zweiten Bachelor parallel zu absolvieren (dann in Physik oder Biologie… wobei ich eher zur Physik tendiere, da mir Biologie zu viel Auswendiglernen ist). Klingt krass, es gibt aber genügend Leute, die das schaffen, und ich glaube nicht, dass mir das geistige Potential dazu fehlt. Höchstens die Selbstdisziplin – so etwas ist dann nämlich ganz stark eine Frage der Motivation und der Organisation. Was den Punkt anbelangt, arbeite ich wieder sehr stark an mir. Ich hab schon deutlich mehr gestemmt, hab mich dann zwar wegen ein paar inkompetenten Vorgesetzten und einer temporär schwierigen Situation ein wenig unter kriegen lassen… aber, das bin nicht ich. Und deshalb mach ich wieder mehr!

Da ich eine Veranstaltung weniger habe, dieses Semester, hab ich beschlossen, die freie Zeit zu nutzen um einfach mal im Vorlesungsturnus vorzugreifen, und mich schon mal um Wahlpflichtvorlesungen zu bemühen. Davon müssen wir ja in den kommenden Semestern einige wählen um uns ein wenig zu spezialisieren. Da an unserer Universität die Professoren für Künstliche Intelligenz “wegsterben” und sich statt dessen jeder versucht an eines der “Exzellenzcluster” der Universität anzuhängen – denn da gibt es viel Geld! (So auch die Informatik, für den Exzellenz-Cluster “Ozean der Zukunft“), werden nach und nach die ganzen Vorlesungen in diesem Bereich verschwinden. Da die KI aber mit aller Wahrscheinlichkeit mein Spezialisierungsthema werden wird (vielleicht zusammen mit dem Schwerpunkt Robotik und Astrophysik, so dass ich in Zukunft Marsfahrzeuge o.Ä. entwickele? 😉 ), bot es sich also an, hier noch schnell eine Vorlesung – “Ausgewählte Kapitel der Künstlichen Intelligenz” – bei einem ebenfalls kurz vorm Ruhestand stehenden Professor zu belegen (der andere hat letztes Semester seine letzten Vorlesungen – “Programmiertechniken für die Künstliche Intelligenz” – gegeben 😦 ).

Aus einer geplanten Wahlpflichtveranstalltung sind dann allerdings zwei geworden. Endlich habe ich die Vorlesung gefunden, die das beinhaltet, was ich mir immer aus Elektrotechnik gewünscht hatte – das Arbeiten mit Elektronik; “Rechnergestützter Entwurf Digitaler Systeme” hat genau das zum Thema – basteln und rumspielen mit Mikrocontrollern (in unserem Fall ein ATtiny84 von Atmels AVR-Familie) auf Steckboards, mit lustigen Dioden, LEDs, Widerständen und Kondensatoren. YEY! Und da meine Übungsgruppenpartnerin die Vorlesung ebenfalls belegen wollte (sie hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht), und sie ebenfalls beinahe perfekt in meinen Wochenplan passt, konnte ich auch hier nicht widerstehen. Hinzu kommen noch zwei Sprachkurse. Seit Anfang meines Studiums in Kiel suche ich nach passenden Sprachkursen für Spanisch und Französisch. Jetzt hab ich sie gefunden, und – oh wunder – auch diese passen perfekt!

Die Kanji (siono-japanische Schriftzeichen) Jū und Jutsu (von oben nach unten) ergeben die Kampfsportart 'Jiu Jitsu'-

Wenn ich nicht in der Universität bin, oder auf der Arbeit, dann mache ich nun wieder viel Sport. Nach 10 Jahren Schwimmen in der Leistungsgruppe (mit 6 mal 2,5 Stunden Sport die Woche), ist so ein Abbrechen von heute auf morgen ziemlich hart und hinterlässt seine Spuren. Stress und weitere persönliche Probleme haben ihr übriges getan, sodass ich in den letzten Monaten wieder extrem viel zugenommen habe, und nun habe ich eine magische Gewichtsgrenze überschritten, die ich mir nie vorgestellt hätte. Dagegen muss ich etwas tun, also hab ich beschlossen, wieder mit Sport anzufangen. Zunächst liegt der Fokus auf Ausdauer, primär also Stepper mit dem Ziel auf Fettverbrennungspuls zu laufen. Daneben hab ich Jiu Jitsu wieder aufgegriffen, was mir schon im ersten Semester sehr viel Spaß gemacht hat. Und natürlich gehört auch Muskelaufbau dazu. Ich bin jetzt seit vier Woche etwa dabei – angefangen mit Ausdauer und Jiu Jitsu und seit letzter Woche kommt jetzt Krafttraining und Kraft-Ausdauer-Zirkel hinzu. Und ich habe auch alle möglichen Messwerte immer zu notiert. Grafisch ausgewertet zeigen sich schon die ersten Erfolge 🙂
Natürlich ist der Einstieg nach so langer Zeit hart, aber ich weiß auch hier, was ich mal konnte, und das zumindest wieder zu erreichen sollte ebenfalls machbar sein! Das Foto meiner jugendlichen Erfolge soll mir hier als Motivation dienen 😉

Was ich im Sport schon alles erreicht habe!

Und dann sind da ja noch die Übungszettel die ich jede Woche mit meiner Übungsgruppenpartnerin bearbeiten muss. Da sie quasi meine Globalübungsgruppenpartnerin ist, und wir in so gut wie alle Vorlesungen und Übungen gemeinsam arbeiten (alle unsere Übungen müssen immer in Zweiergruppen bearbeitet werden), und wir ein echt gut eingespieltes und total unkompliziertes Team sind, klappt das echt immer noch ganz gut. Allerdings möchte ich auch hier zusehen, wieder ein wenig “antreibender” zu sein (zur Zeit muss wohl eher ich angetrieben werden :|). Auch das muss sich noch deutlich ändern.

Und wenn das dann auch noch “erledigt” ist, gibt es noch den ein oder anderen wirklich lieben Menschen, mit dem ich dann auch mal einfach so Zeit verbringen möchte. Leider viel zu wenig, und viel zu kurz, und in der Regel dann auch nur über’s Internet (weil das ist ja dann auch sehr bequem, da man nebenbei dann Zettel bearbeiten kann, und die tollsten Menschen leider auch immer viel zu weit weg wohnen, etc.). Aber auch das ist Zeit die ich mir nehmen möchte, und Sachen auf die ich nicht verzichten kann.

Long story short: Mir geht es trotz dieser vollen Woche (vielleicht auch gerade wegen ihr?) ziemlich gut und ich komme gut damit zurecht, wieder so viel zu tun zu haben. Dennoch, leider bedeutet dies auch, dass für vieles, was ich nebenbei auch gerne mache, keine Zeit mehr bleibt. Natürlich ist das erste, was bei mir in Mitleidenschaft gezogen wird, die Hausarbeit… aber eben nicht nur die. Auch Hobbies von mir, wie ins Kino gehen, DVD- und Spiele-Abende (in Husum ja teilweise 2-3 mal wöchentlich gemacht), durch Schleswig-Holstein reisen, Geocachen, Lesen, an Linux herum basteln, meine Elektronik-Spielereien… und natürlich auch das Bloggen, fallen dadurch natürlich kürzer aus, bzw. ganz weg.

Aber ich bin immer noch nicht bereit, das Bloggen aufzugeben, auch wenn Microblogging gerade ganz groß im Trend ist, und nicht nur Twitter oft kopiert wurde, sondern auch noch in verschiedene Systeme (z.B. Social Networks, iTunes Ping, Tumblr etc.) integriert wurde, und ein reines Microblogging schnell und einfach ist; ich blogge eigentlich viel lieber!

Und damit mache ich jetzt auch weiter. Ich habe viele Einträge, wie schon berichtet, fertig. Diese benötigen noch einen Feinschliff und können dann eigentlich alle hochgeladen werden. Innerhalb von vielleicht 2 Stunden wären die Beiträge da. Aber – ich möchte natürlich nicht mein ganzes Magazin auf einmal verschießen, daher werde ich mir die Zeit nehmen, die Beiträge alle eintackern, und sie zeitlich automatisiert veröffentlichen.

Also bleibt mir nur noch zu sagen: Vielen dank für eure Treue, trotz dem ich weniger hinbekomme, als ich wollte. Und viel Spaß mit den folgenden Artikeln 😉

Advertisements

Please comment. I really enjoy your thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s